Zahnimplantate aus Berlin gibt es in vielen Varianten

Was sind Zahnimplantate?

Zahnimplantate aus Berlin sind künstliche Zahnwurzel, die von Fachmedizinern in Kieferknochen eingebracht werden. Implantate bilden somit Träger für die verschiedenen Formen des Zahnersatzes, nämlich für Brücken, Kronen oder für herausnehmbare Elemente. Hiermit werden nicht nur Einzelzähne ersetzt, sondern auch fehlende Zähne. Zahnimplantate aus Berlin sind funktional, ästhetisch und stabil und fügen sich passgenau ein, lassen sich generell in Farbe und Form nicht von Zähnen unterscheiden.

Wie sind Zahnimplantate aus Berlin aufgebaut?

Zahnimplantate aus Berlin bestehen aus Implantatkörper, -aufbau und -krone. Der Implantatkörper ist eine künstlich hergestellte Zahnwurzel, die in den Kieferknochen eingeschraubt werden. Nach der Heilung dieses Eingriffs wird der Aufbau zwischen Implantatkörper und -krone eingesetzt. Die Kronen werden von Zahntechnikern hergestellt. Fixiert wird über Fassungen und Verschraubungen und oft auch mit medizinischem Zement. Implantatkronen bestehen aus Keramik, Titan oder Gold – oder aus Legierungen. Sie bilden natürliche Zähne perfekt nach. Materialien von Zahnimplantaten müssen langfristig haltbar sein – biokompatible Materialien werden hierbei ausgewählt, die vom Gewebe nicht abgestoßen werden. Titan ist sehr haltbar, Keramik ist regelrecht unsichtbar und löst keine allergischen Reaktionen aus. Im Durchmesser haben Implantate eine Größe von 3,3 – 5 mm, bei der Länge ergeben sich Maße von 8 – 15 mm. Dies wird jeweils für den Einzelfall entschieden.

Welche Implantatsysteme und -arten gibt es?

Für Zahnimplantate aus Berlin kommt entweder das ein- oder zweiteilige Implantatsystem in Frage. Einteilige Systeme kommen bei kleineren Zahnlücken zum Tragen. Zweiteilige Implantatsysteme bestehen – wie oben erwähnt – aus dem Teil, der in den Kiefer eingeschraubt wird und aus dem Aufsatz. Bei zweiteiligen Systemen ergeben sich während der Einheilzeit keine Belastungen des Implantats. Schnell-Implantate werden eingesetzt, nachdem der Zahn entfernt wurde – beides geschieht in einer einzigen Sitzung. Schmal-Implantate sind klein. Diese setzt man im Frontzahnbereich ein. Man verwendet sie bei horizontalem Rückgang von Kieferknochen sowie bei komplizierten Zahnbehandlungen, nämlich etwa bei Vollprothesen. Auch können Schmal-Implantate die Alternative zu Zahnspangen bilden. Weitere Typen der Zahnimplantate aus Berlin sind Mini-Implantate, die schmale Zahnlücken schließen und ultrakurze Implantate, die bei einer anspruchsvollen Anatomie optimal für eine gute Lastverteilung geeignet sind. Fragen über weitere Implantat-Typen beantwortet jeder Zahnarzt.

Wer entscheidet über Zahnimplantate in Berlin?

Patienten, denen Zahnimplantate in Berlin eingesetzt werden, haben generell eine sorgfältige Diagnose bei ihrem Hauszahnarzt und weiterhin bei einem Spezialisten hinter sich. Nur nach ausführlichen Röntgenaufnahmen, digitalen Laservermessungen sowie Patientengesprächen werden komplizierte Eingriffe durchgeführt, die zuweilen nicht lange dauern, wenn alles bereits im Voraus geplant wurde. Eine sorgfältige Vorplanung ist auch beruhigend für Patienten jeden Alters.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *